×

Wie du die richtige Marketing Agentur auswählst

Header Artikel neu

Ein Wegweiser für Unternehmen durch den heutigen Online-Agentur-Dschungel

Eine neue Digitalstrategie, die Veränderung der Unternehmensausrichtung, der Aufbau eines effektiven Tech Stacks, die Erweiterung der Marketingkanäle – Gründe, sich mit einer Agentur zusammenzuschließen, gibt es viele. Mindestens genauso viele Agenturen warten allerdings auch direkt bei der ersten Suchanfrage auf dich. „Die Lösung aller Digitalprobleme“ und konkrete „Ergebnisse binnen kürzester Zeit“ klingen meist sehr verlockend, sind es aber oftmals gar nicht. Sich sicher durch diesen Angebotsdschungel zu navigieren und die passende Nadel im Heuhaufen zu finden, kann zur echten Herausforderung werden.

Um dich bei deiner Agentursuche zu unterstützen, zeigen wir dir, worauf du bei der Wahl besonders achten solltest und wie du dich auf das Erstgespräch mit den Kandidaten vorbereiten kannst. Zusätzlich geben wir dir hier einen 10-Punkte-Leitfaden, um deine Suche besser zu strukturieren.

Infografik Agentursuche DEx

Dabei greifen wir nicht nur auf unser eigenes Wissen zurück, sondern haben auch unsere Kunden zu dem Thema befragt und ihre Tipps und Erfahrungen gesammelt. Angefangen beim innovativen Startup bis zum Großkonzern ist darunter alles vertreten.

Marketingagentur vs. Digitalagentur

Unsere heutige (Konsum)Welt verändert sich schnell und beständig. Um sich auf dem digitalen Markt zu behaupten, relevant und wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es also zwingend notwendig, ebenso schnell reagieren zu können. Die meisten kennen sich allerdings weder im Bereich Online-Marketing und Kommunikationstechnologie sowie mit den dafür notwendigen Tools aus. Abhilfe schaffen dabei Digitale Marketingagenturen. Sie sind auf die Umsetzung individueller Online-Strategien und -Lösungen spezialisiert und verfügen über ein breit gefächertes technisches Know-How.

Je besser man die eigenen Schwächen und Ziele kennt, desto konkreter kann man bei der Suche nach der geeigneten Agentur vorgehen.

Hierin liegt auch der größte Unterschied zur klassischen Werbe- oder Marketingagentur. Während sich diese vor allem um eine ganzheitliche Markenentwicklung und -kommunikation kümmern, bei der das Thema Website nur eines von vielen ist, laufen Online-Agenturen genau hier zu Höchstleistungen auf. Suchmaschinenfreundliche Gestaltung, gezielte Datenanalyse und eine positive User Experience stehen daher fast täglich auf dem Optimierungs-Programm.

Aber: Nicht alle Digitalagenturen arbeiten gleich oder können dich mit individuellen Lösungen unterstützen.

So strukturierst du deine Agentursuche

Also wie wählt man nun die richtige Agentur für sich aus? Um diese Frage zu beantworten, ist es zunächst erst einmal wichtig, sich die folgenden Fragen innerhalb des eigenen Unternehmens zu stellen.

  1. Wie sieht der Status Quo aus? Hier muss sorgfältig und ehrlich analysiert werden, was bereits gut funktioniert und wo die eigenen Schwachstellen liegen. Stimmen die technischen Grundlagen, Alleinstellungsmerkmal (USP), Strategie, Branding etc. oder müssen diese ggf. neu justiert werden?
  2. Welches Ziel soll erreicht werden? Nachdem bekannt ist, woran es aktuell mangelt bzw. in welche Richtung sich das Unternehmen verändern soll, kann man direkte Zielsetzungen formulieren. Beispielsweise, mehr Reichweite und Umsätze auf Instagram und Co. generieren oder eine Customer Data Platform zur Datenanalyse implementieren.

Je besser man die eigenen Schwächen und Ziele kennt, desto konkreter kann man bei der Suche nach der geeigneten Agentur vorgehen. Manchmal fällt es aber auch schwer, sich selbst richtig einzuschätzen. In dem Fall kann der Blick von außen durch einen Unternehmensberater oder Strategen weiterhelfen:

Wichtig war es, da einen externen Strategen zu haben, der uns das mal klar aufzeigt, wo wir eigentlich stehen. Das war natürlich ein Eye-Opener für unseren Geschäftsführer, der sagte ‚OK krass, das hätte ich eigentlich anders gedacht‘. – Christian Hansen von SieMatic.

Ebenfalls gilt: Keine halben Sachen machen. Wer nur an einer Schraube dreht, kann nicht erwarten, dass sich der gesamte Apparat verändert. SEA, SEO, Content-, Social Media- und Email-Marketing – alles spielt zusammen und sollte daher immer ganzheitlich betrachtet und optimiert werden.

Ein Unternehmen muss sich sicher sein, wenn man so ein Thema machen möchte, dann gibt es keine halben Lösungen. Entweder macht man es von Anfang an richtig, oder man lässt es direkt sein. Alles andere funktioniert an dieser Stelle nicht.“ – Thorben Maybaum von KTR Systems.

Netzwerke, Empfehlungen & Referenzen

Nachdem der erste Schritt getan ist, folgt nun die Recherche nach geeigneten Digital-Agenturen. Dazu kannst du dir zunächst per Google-Suche einen Überblick verschaffen und dir einzelne Kandidaten genauer anschauen. Die Website kann dabei als eine Art Visitenkarte fungieren, bei der du auf folgende Dinge achten kannst:

5 Punkte, auf die du bei der Website einer Digitalagentur achten solltest

  1. Wie groß ist die Agentur und mit welchen Branchen und Kunden hat sie bereits zusammengearbeitet?
  2. Welche Services und Expertisen werden aufgeführt?
  3. Sind die Inhalte verständlich formuliert oder eine reine Ansammlung von Fachbegriffen?
  4. Werden Referenzen und Kundenstimmen wiedergegeben?
  5. Gibt es einen Wissenstransfer in Form eines Blogs oder ähnlichem?
Agentur Suche Grafik 2

So bekommst du einen ersten Eindruck davon, ob die Agenturen und deren Inhalte zu deinen Anforderungen passen. Allerdings müssen fehlende Referenzen und Erfahrungen in manchen Branchen nicht zwingend ein Zeichen für mangelnde Kompetenz sein. Wenn dir das Leistungsprofil gefällt, kannst du deinen Anwendungsfall im persönlichen Austausch besprechen.

Ich arbeite nur noch über Referenzen. Im Zweifelsfalle suche ich mir die Referenzen, also spreche mit den Agenturen, die ich nicht persönlich kenne. […] da will ich wirklich ehrliche Meinungen und dann lass ich mich auch gern überzeugen, aber das ist essenziell.“ – JoyBräu-Gründer Tristan Bruemmer.

In einem Punkt waren sich auch all unsere befragten Kunden einig, nämlich, dass man „die guten Agenturen immer über das Empfehlungsgeschäft erhält.“ Sei es der Unternehmensberater oder bekannte Unternehmen aus dem Netzwerk – letztlich vermitteln persönliche Referenzen und Empfehlungen besser als jede Website, welche technischen sowie strategischen Kompetenzen wirklich vorliegen.

Erstelle einen Agentur-Pitch

Die vorangegangene Selbst-Analyse hilft dir nun dabei, den sogenannten Agentur-Pitch bzw. eine Angebotsanfrage für deine potenziellen Kandidaten vorzubereiten. Formuliere dazu ein ausführliches Briefing, in dem du die wichtigsten Eckdaten, deine Problemstellung sowie Ziele und Vorstellungen darlegst. Anschließend sammelst du etwa 5 – 10 Agenturen in einer Longlist, die mit ihrer Expertise und ihren Referenzen eine mögliche Lösung zu deinem Problem bieten können. An diese Kandidatenauswahl versendest du das Pitch-Briefing, um ein Re-Briefing der anderen Seite zu erhalten. Anhand dessen kannst du erkennen, ob die Agentur dein Anliegen wirklich verstanden hat und welchen strategischen Ansatz sie dir dazu vorschlägt.

Ein Tipp von Paul Hopton, Chief Technical Officer bei UNU: Halte dein Briefing relativ kurz und prägnant, um die wichtigsten Dinge abzuklopfen – zu lang formulierte Briefings bleiben oft unbeantwortet.
Nachdem du die Rückmeldungen der Agenturen erhalten hast, kannst du eine Shortlist erstellen. So behältst du am Ende nur noch wenige Kandidaten in der Auswahl, welche du zu tiefgreifenderen Pitches und Erstgesprächen einladen kannst.

Online-Marketing-Agenturen im Kennenlerngespräch

Jetzt wird es so richtig spannend, denn du lernst die Marketing-Agenturen näher kennen und ihr könnt euch im gemeinsamen Gespräch zu deinem individuellen Anliegen austauschen. Dafür solltest du dir pro Bewerber genügend Zeit einplanen, denn schließlich geht es darum, einen qualifizierten und vertrauensvollen Partner zu finden, mit dem du auch auf Langzeit zusammenarbeiten willst. Achte daher genau darauf, wie das Gespräch verläuft und, ob die Agentur ausführlich auf deine Bedürfnisse und Ziele eingeht:

Erstes Gespräch mit der Marketing Agentur – darauf kannst du achten:

  • Hat die Agentur dein Anliegen und dein Geschäftsmodell erfasst?
  • Welche Lösungsansätze werden präsentiert und sind diese realistisch?
  • Kann sie komplexe Themen verständlich darlegen?
  • Wo liegen welche Verantwortlichkeiten bei einer künftigen Zusammenarbeit?
  • Wird Kompetenz, Vertrauen und Authentizität vermittelt?
  • Wie sieht der Kostenplan aus?
  • Ist der Vertrag flexibel oder gibt es eine Mindestlaufzeit?
  • Und zuletzt: Stimmt das Zusammenspiel auf persönlicher Ebene?

Sympathie spielt hier für die meisten Unternehmen letztlich das Zünglein an der Waage, sich für oder gegen eine Agentur zu entscheiden. Diesen Punkt solltest du daher bei deiner Auswahl nicht unterschätzen.

Online-Agentur suchen – Tipps zur gezielten Vorauswahl

Wie eingangs bereits erwähnt gibt es eine Vielzahl von Agenturen, die diverse Leistungen anbieten und auf unterschiedlichste Weise arbeiten. Startups und unerfahrene Unternehmen haben es häufig schwer, hier die geeignete Online Agentur für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Hierzu haben wir dir weitere fünf Tipps zusammengestellt, die dir bei der Eingrenzung helfen sollen.

Ungefragte Versprechungen

Zunächst ist es ratsam, aufdringlichen Kaltakquise-Emails und -Telefonaten mit einer gewissen Vorsicht zu begegnen. Meist werden hier schnelle und häufig falsche Versprechungen gemacht, die sich nicht auf die individuelle Unternehmensstrategie beziehen – dafür fehlen der externen Agentur schlichtweg genaue Informationen. Generell solltest du spezifische Angebote wie ‚in nur 2 Wochen Platz 1 beim Google-Ranking‘ kategorisch aussortieren, SEO-Anpassungen passieren nun mal nicht über Nacht.

„Wir können alles aus einer Hand!“

Wer mit einer 360°-Expertise auf allen Fachgebieten wirbt, kann meist gar nichts oder viele Dinge nur unzureichend. Schließlich weiß bzw. kann niemand alles auf einmal. Wichtiger ist es, darauf zu achten, dass eine Agentur im Zweifel auf ein breit gefächertes und kompetentes Netzwerk zurückgreifen kann. So kannst du sicher sein, dass deine Angelegenheit in den richtigen Händen professionell bearbeitet wird.

Arbeit nur nach Wunsch und Vorgabe

Agenturen, die als reine Dienstleister streng nach Schema F und nur nach Anweisung agieren, waren unter den von uns befragten Unternehmen grundsätzlich keine Option. Eine engagierte Online Marketing Agentur bringt schließlich die externe Expertise mit und sollte proaktiv zur Problemlösung beitragen. Ist das nicht der Fall, dann gibt es hier womöglich keinen großartigen Mehrwert für das Unternehmen.
Es kann also durchaus ein positives Zeichen sein, wenn dein potenzieller Agenturpartner bestimmt gegen etwas argumentiert und stattdessen andere sinnvolle Vorschläge unterbreitet.

Transparenz auf beiden Seiten

Nicht nur für dich kann die Entscheidung der Sprung ins kalte Wasser sein, auch die Agentur sollte genau über dein Geschäftsmodell und deine Ressourcen Kenntnis haben. Bevor ein Vertrag eingegangen wird, sollten sich beide beteiligten Parteien daher offen und transparent über Chancen und mögliche Risiken einer Zusammenarbeit aufklären. Ein neu gegründetes Startup steht immerhin vor anderen Herausforderungen (auch in finanzieller Hinsicht), als ein langjähriger Großkonzern.

Gemeinsam statt im Alleingang

Eine seriöse Online Agentur verkauft nicht die perfekte Torte, sondern bringt dir das Backen von Grund auf bei! – Soll heißen, dass die volle Verantwortung und Kenntnis über neu integrierte Tools und Systeme niemals nur bei der Agentur allein liegt – schließlich ist es dein Unternehmen. Stattdessen sollte offen kommuniziert werden, sodass du bei allen Entscheidungen und Anpassungen eingebunden wirst und so auch intern ein grundlegendes Verständnis für alle Anwendungen und Prozesse aufbaust, denn sonst stehst du im Notfall vor einem riesigen Datenrätsel.

Zu guter Letzt: Du solltest mit deiner Digitalstrategie in der Lage sein, agil auf digitale Veränderungen reagieren zu können. Da kein Unternehmen dem anderen gleicht und Webseiten den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden müssen, kann auch die Problemlösung nur auf individueller Basis zu nachhaltigem Erfolg führen. Eine gute Performance Marketing Agentur wird dein Business daher immer ganzheitlich und auf allen Kanälen optimieren.
Zudem muss die Chemie mit der Agentur einfach stimmen. Eine offene, ehrliche und lockere Kommunikation kann die Zusammenarbeit enorm bereichern, ohne dabei an Professionalität zu verlieren.

Gerade im Onlinebereich, muss man halt auch kreativ werden, viel testen und da hilft es manchmal auch, wenn man mal gemeinsam ein Bier trinken gehen kann.“ – Tristan Bruemmer.

Suchst du noch oder performst du schon?

Wir hoffen, dass du dich mithilfe dieses Guides sicher durch den Agentur-Dschungel navigieren und die für dich und deine Bedürfnisse passende auswählen kannst. Was sind deine Tipps für die Suche nach einer Online Marketing Agentur? Vielleicht hast du weitere Fragen oder Anregungen für uns zu dem Thema? Dann schreib uns gern auf unseren Social Media Kanälen ein Kommentar dazu. Wir freuen uns über deinen Input.

Können wir dich bei deinem nächsten digitalen Level als Agentur unterstützen? Dann melde dich gern telefonisch bei uns oder schicke uns eine Anfrage über das Kontaktformular.

Wir möchten uns an dieser Stelle auch herzlich bei unseren Kunden bedanken, die uns bei der Erstellung dieses Beitrags mit ihrer Expertise unterstützt haben.

Vielen Dank an:

Und jetzt: Kurs aufs nächste digitale Level!

Jetzt Termin vereinbaren

If you care, you can share

Autor:In

Charlene Jeche Advalyze

Charlene Jeche

If you care, you can share

Werde Teil des advalyze-Teams!

Jetzt Jobs entdecken

Entdecke Dein digitales Potenzial!

Jetzt Kontakt aufnehmen